20.Aug.2015

kaelin Aero Technologies: Kompetente „Flugbegleiter“



kaelin Aero Technologies lebt die Faszination vom Fliegen jeden Tag. Der Flugzeugbauer aus Oberndorf repariert und wartet Flugzeuge weltweit – zu seinem Leistungsspektrum gehört darüber hinaus die Fertigung von Flugzeugkomponenten sowie die Modernisierung und Restaurierung alter Flugzeuge.

Die sichtschmiede gestaltete eine Website für kaelin Aero Technologies (www.kaelin.aero), die diese Leidenschaft für die Fliegerei widerspiegelt: Äußerst detailliert und lebendig wird die Arbeit an den Flugzeugen dargestellt und dem Betrachter bietet sich die Möglichkeit, den kaelin-Mitarbeitern bei ihrer interessanten Tätigkeit geradezu „über die Schulter“ zu schauen.
So weckt man Emotionen: Viele interessante Informationen verpackt in einer leicht verständlichen Sprache und faszinierenden Bildern – selbst Laien erkennen auf Anhieb, dass das kaelin-Team mit viel Herzblut und Sachverstand bei der Sache ist.

Bei der Gestaltung der Website www.kaelin.aero erfüllte die sichtschmiede hinsichtlich optischer Ästhetik und Benutzerfreundlichkeit alle Kriterien einer modernen Website. So ermöglicht das Responsive Design der Seite eine problemlose Nutzung auf jedem Endgerät.

Fruchtbare Kooperation zwischen RIMOWA und kaelin Aero Technologies

Nun sorgt kaelin Aero Technologies für eine kleine Sensation in der Welt der Fliegerei: dem Flugzeugbauer ist es gelungen, das erste Ganzmetallflugzeug der Welt – die Junkers F13 aus dem Jahr 1919 – nachzubauen.

Anhand von Zeichnungen und durch 3D-Scan gewonnene Daten rekonstruierten die Techniker eines der legendärsten Flugzeuge der Luftfahrtgeschichte: Ingenieur Hugo Junkers gestaltete den Vorläufer der „Tante JU52“ seinerzeit primär nach wirtschaftlichen und sicherheitstechnischen Maßstäben. Das Flugzeug ist sparsam, sicher, langlebig und komfortabel und entwickelte sich in den 1920ern aufgrund dieser Eigenschaften zur „Urmutter der Verkehrsflugzeuge“.

Beeindruckende Bilder geben Einsicht in die aufwändige Rekonstruktion der Junkers F13. (http://www.kaelin.aero/referenzen/#filter=.wiederaufbau)
Die Idee zu diesem Projekt kam von RIMOWA, Hersteller hochwertigen Reisegepäcks aus Köln. Das Unternehmen initiierte die Neuauflage des Flugzeugs und feiert in seiner ästhetisch und inhaltlich sehr aufwändig gestalteten Kampagne „The Return of Junkers F13“.
(http://www.rimowa-f13.com/#home)

Dieter Morszeck, Enkel des RIMOWA-Firmengründers, sieht die Parallelen zwischen der Junkers F13 und dem eigenen Unternehmen in den deutschen Wurzeln und der Verwendung von Duraluminium, einer Aluminiumlegierung, die sich durch hohe Festigkeit und Härte auszeichnet. Gut 30 Jahre nachdem Hugo Junkers begonnen hatte, dieses Material für die Luftfahrt einzusetzen, wurde es im Hause RIMOWA auch zur Herstellung von Koffern verwandt.

Die „neue“ Junkers F13 aus dem Hause kaelin Aero Technologies, wird nicht – wie viele andere Nachbauten – im Museum zu bewundern sein, sondern sie wird gebaut um zu fliegen: Interessenten können Testflüge buchen und sich Exemplare reservieren. (http://www.rimowa-f13.com/#contact)

www.kaelin.aero

Kunde:
kaelin Aero Technologies


Zurück zur Übersicht